Aotearoa – Am anderen Ende der Welt

Es ist kurz nach Sieben am Montag vor Silvester. Wie konnte das Jahr nur so schnell an mir vorbei hüpfen? Viel hat sich bewegt. Wir wissen nun was wir immer schon wussten – wir werden überwacht. Der Asteroid 2012 DA14 kam der Erde bis auf 27.599 Kilometer nahe. Und, wir haben einen neuen Papst. Was sagt man dazu.

Aotearoa

Diese klingende Bezeichnung der Maori für Neuseeland lässt sich ungefähr mit „Das Land der langen weißen Wolke“ interpretieren. Im neuen Jahr kann ich Euch sagen, was es damit auf sich hat.

Das Schaf

Das Land der Schafe

Auf meinem MacBook klebt ein kleines Schaf. Ich habe es von meiner Freundin Sophie geschenkt bekommen. Sie wurde an Weihnachten zwei Jahre alt.

Diese rennenden Wollknäule werde ich in sehr naher Zukunft zu Hauf sehen dürfen. Ganze dreißig Millionen Schafe gibt es in Neuseeland. Das macht den Inselstaat zum größten Exporteur von Milchprodukten. Zu finden sind die Mähs‘ dann auf einer Fläche von rund 270.000 QuadratKilometern, die sie sich mit knapp 4,5 Millionen Neuseeländern teilen. Das macht eine knackige Bevölkerungsdichte von 16,4 Einwohner pro QuadratKilometer. Zum Vergleich; Österreich liegt bei 101 und Deutschland bei 226!

Versteckte „neue“ Weinregionen

Die Weinregionen Neuseelands sind von der Nordspitze der Nordinsel bis zur südlichen Südinsel verstreut. Meine bessere Hälfte Jacob und ich konzentrieren uns in ganzen vier Wochen auf den mittleren Teil. Beginnend in Auckland geht es über die vulkanischen Ebenen zum Whanganui River. Von dort weiter in das Wairarapa mit vielen kleinen Weingütern. Diese Region ist angeblich noch recht jung im Vergleich zu Hawks Bay. Nach einer Fährüberfahrt von Wellington nach Picton genießen wir die Zeit in Marlborough und Nelson. Weiter geht es dann auf dem St.James Walkway ohne Wein und zum Schluss in die Gegenden von Christchurch.

Ich freue mich sehr auf geschmackliche Entdeckungen und die herzliche Gastfreundschaft der Neuseeländer!

Je nach Möglichkeit werde ich Euch hier von meinem Abenteuer berichten. So und nun sollte ich endlich packen, denn in ein paar Stunden geht es zum Flughafen.

Euch allen ein wunderbares, amüsantes Rutschen ins Jahr 2014. Wir lesen uns im Neuen Jahr!

Titelbild: Jacob Schumann (mein persönlicher Fotograf auf der Reise)

 

 

Be Sociable, Share!
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers:

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera